Unsere Leistungen.

Maßgeschneidert für Ihren Erfolg.

„Anspruchsinflation“ ist eine Entwicklung die sich in den nächsten Jahren im Handel fortsetzen wird. Durch Mystery Shopping wird das Kundenerlebnis für Unternehmen greifbar und ermöglicht das Vordenken von Unternehmen und seinen Mitarbeitern.

Store Checks

Beim einem so genannten Store Check untersucht ein anonymer Tester ein Ladengeschäft nach festen Kriterien und Standards. Gegenstand der Prüfung ist immer ein Point of Sale (PoS), eine Einkaufsstelle wie beispielsweise ein Elektronik Fachmarkt, ein Autohaus, ein Baumarkt, oder andere Niederlassungen von Handelsunternehmen. Kunden kommen hier an die Waren und treffen ihre Kaufentscheidung. Mit dem Store Check werden nun verschiedene Parameter überprüft, die die Kaufentscheidung bzw. die Kundengewinnung maßgeblich beeinflussen.

Als Geschäftsinhaber können Sie auf diese Weise überprüfen lassen, wie Ihre Verkaufsräume auf andere wirken. Man selbst ist ja oft betriebsblind. Stimmt das Sortiment oder fehlt etwas Wichtiges? Wirken die Regale gepflegt oder macht das Geschäft einen schmuddeligen Eindruck? Stimmen Kundenführung bzw. Ausschilderung? Fühlen sich auch bestimmte Zielgruppen wie etwa Senioren wohl, oder wird ihnen das Einkaufen schwer gemacht? Wenn ja wodurch - durch Preisangaben in zu kleiner Schrift, unvorteilhafte Gangbreiten oder liegen andere Störungen vor?

Als Hersteller können Sie kontrollieren, ob Ihre Waren gut genug und verabredungsgemäß präsentiert werden, ob verkaufsförderndes Material adäquat genutzt wird und wie die Positionierung der Konkurrenzprodukte aussieht.

Franchisegeber können checken lassen, ob die vereinbarten Vorgaben erfüllt werden. Der Store-Check liefert für jedes Franchise-System wichtige Erkenntnisse über das Verbesserungs- und Umsetzungspotenzial in den angeschlossenen Partnerbetrieben.

Eine vergleichbare Prüfung gibt es übrigens auch im Online-Vertrieb für Webshops; hier steht der Test jedoch hauptsächlich unter dem Stichwort Usability (Benutzerfreundlichkeit).

Untersuchungsinhalte:

  • Kaufverhalten der Verbraucher
    Welcher Anteil der Ladenbesucher hat etwas gekauft? Welcher Käuferanteil hat welches Produkt in welchem Bereich gekauft? Was sind Gründe und mögliche Störeinflüsse für das Verlassen des Ladens ohne Kauf?
  • Wegeverlauf und Kundenverhalten
    Welche Shopbereiche werden wie stark frequentiert? Was sind die bevorzugten Laufwege und -richtungen? Gibt es „tote Ecken“ in Ihrem Laden? Welche Waren sind besonders erfolgreich platziert?
  • Sortiment und Warenpräsentation
    Entspricht die Sortimentsbreite und -tiefe den Kundenerwartungen? Werden die Gliederung Ihres Sortiments und die Abfolge der Sortimentsbereiche als logisch empfunden?
  • Einkaufserlebnis
    Wie viel Spaß haben Ihre Kunden beim Shopping? Schaffen Sie es, falls beabsichtigt, den Einkauf durch stimmungsvolle Warenraumbilder und Highlight-Inszenierungen zum Erlebnis zu machen?
  • Fassade, Schaufenster und Eingang
    Laden Fassade und Schaufenster Ihres Ladens Passanten zu einem Besuch ein? Machen diese deutlich, was im Verkaufsraum „passiert“?
  • Mitarbeiter
    Wie beurteilen Kunden Ihr Verkaufspersonal im Hinblick auf Gesprächsbereitschaft, Freundlichkeit und Fachkompetenz? Werden Fragen zu Produkten und Service umfassend, verständlich und überzeugend beantwortet?